PLASTIKSUPPE ENTGEGENWIRKEN MIT WIEDERVERWENDBAREN TRINKFLASCHEN

Retulp will dafür sorgen, dass sich der Plastikabfall in der Natur und in den Ozeanen stark verringert. Die Plastiksuppe breitet sich nämlich noch immer aus. Wir glauben, dass der erste Schritt ist, dafür zu sorgen, dass weniger Plastik weggeworfen wird. Vorbeugen ist noch besser als recyclen!

In unseren Ozeanen und Meeren treibt immer mehr Plastikabfall. Die sogenannte „Plastiksuppe“. Durch Verwitterung, Sonnenlicht und Wellengang zerfällt dieses Plastik in kleine Stückchen. Dies führt zu schwerwiegender Verschmutzung. Die Ozeane nehmen 72 % der Erdoberfläche in Beschlag und sind unser wichtigster Sauerstofflieferant. Für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist der Ozean die Hauptnahrungsquelle.

Plastik zersetzt sich nicht auf biologischem Wege. Außerdem werden Giftstoffe aus dem Plastik freigesetzt. Allerlei Tiere, die in oder vom Meer leben, sogar das kleine Plankton, sehen Plastikabfall und Mikroplastik als Nahrung an. Dies ist für sie tödlich. Außerdem dringt der oftmals giftige Abfall in unsere Nahrungskette ein. Der übergroße Teil dieser Verunreinigung kommt vom Land. Plastikabfall, der nicht in einem Abfallverwertungssystem landet, weil er beispielsweise nicht in den Mülleimer geworfen worden ist, sucht sich seinen Weg ins Meer über die Flüsse und andere Wasserwege. Auch auf dem Land ist Plastikabfall sehr schädlich für Tiere und Natur.

Einige Fakten:

  • Ungefähr 80% des Abfalls, der in den Meeren und Ozeanen herumliegt, kommt vom Land.
  • Täglich verschwinden gigantische Mengen Plastik in den Ozeanen über die Straßen, Gräben, Flüsse und Meere.
  • Weltweit wird nur 1% des gesamten Plastiks recyclet.
  • Etwa 50% des gesamten Plastiks werden direkt nach dem Gebrauch weggeworfen.
  • In den fünf großen Ozeangebieten, in denen sich all dieser Plastikabfall konzentriert, gibt es manchmal sogar 36x mehr Plastik als Plankton.
  • Eine große Vermüllung der Landschaft findet man oft auf Parkplätzen, auf den Grünstreifen entlang der Autobahnen und in Erholungsgebieten.
  • Jugendliche, Verkehrsteilnehmer und Erholungssuchende sind große Verschmutzer.
  • Etwa 36% aller Konsumfische enthalten Plastik.
  • Das Plastik gelangt letztlich über das Meeresleben und die Vögel auch in unsere Nahrungskette.
  • Ungefähr 1.000.000 Seevögel und 100.000 Meeressäugetiere werden jährlich durch das Plastik in unseren Ozeanen getötet.

Die Plastikwasserflasche ist ein wichtiger Umweltverschmutzer.

Neben der Wiederverwertung wollen wir den Gebrauch von Leitungswasser als eine gesunde, günstige und umweltfreundliche Alternative zu Wasser, verpackt in Plastik(einweg)flaschen, anregen. Leitungswasser ist in den Niederlanden der günstigste Durstlöscher und unglaublich gesund. Die niederländischen Trinkwasserbetriebe liefern Leitungswasser von hervorragender Qualität. Wenn wir mehr Leitungswasser anstelle von in Flaschen abgefülltem Wasser verwenden, wird das Verlagern von Plastikflaschen von einem Land in andere Länder überflüssig. Wenn wir alle mehr Leitungswasser anstelle von in Flaschen abgefülltem Wasser trinken, macht dies einen großen Unterschied bei der unnötigen Ansammlung von hunderten Einwegwasserflaschen aus Plastik pro Tag.