Kinder sind die Zukunft

Investitionen in Kinder sind Investitionen in die Zukunft. Nachhaltige Bildung ist die Lösung.

Es mag verrückt klingen, ist es aber nicht. Angesichts der Plastiksuppe, der zunehmenden Waldbrände und heftigen Stürme erscheint es logisch, dass nicht nur wir, sondern auch die nächste Generation dies ändern muss. Ihre Kinder nachhaltig zu erziehen ist daher wichtig für die Zukunft Ihres Kindes und des Planeten.

Was bedeutet nachhaltige Erziehung?

Bei der nachhaltigen Erziehung geht es darum, Ihrem Kind Ihre Entscheidungen in Bezug auf die Umwelt bewusst zu machen. Natürlich ist Nachhaltigkeit ein umfassendes Konzept und manchmal weiß man nicht, wo man anfangen soll.

Retulp ist sich dessen bewusst, deshalb haben wir einige einfache Tipps, die einen Unterschied machen können.

4 Tipps für eine nachhaltige Erziehung

Wählen Sie eine vegetarische Mahlzeit

Vor Jahren war es fast not done, wenn man kein Fleisch aß. Zum Glück gehört das jetzt der Vergangenheit an und die Leute sind nicht mehr überrascht. Fleisch ist eine enorme Belastung für die Umwelt, und Sie können einen Unterschied machen, wenn Sie ein- oder zweimal pro Woche eine vegetarische Mahlzeit wählen. Deshalb ist es wichtig, Kindern beizubringen, dass eine Mahlzeit auch ohne Fleisch lecker sein kann. Tauschen Sie zum Beispiel den Hähnchen-Burger gegen eine vegetarische Variante aus und fragen Sie sie hinterher, ob sie gemerkt haben, dass es kein echtes Fleisch war. Wollen wir wetten, dass sie es nicht gemerkt haben? Die Alternativen sind heutzutage so gut, dass man den Geschmack von Fleisch nicht einmal mehr vermissen muss.

Gute Gewohnheiten

Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass Wasser aus dem Wasserhahn genauso gut schmeckt wie Wasser aus einer Plastikflasche. Indem Sie selbst eine wiederverwendbare Wasserflasche oder Thermosflasche besitzen, gehen Sie mit gutem Beispiel voran und zeigen anderen, dass Einwegplastik eine Schande ist. Bringen Sie zum Beispiel Ihr Mittagessen in einer schönen Lunchbox statt in einer Plastiktüte mit, und verwenden Sie für Getränke einen Becher statt einer kleinen Packung. Heutzutage gibt es auch wiederverwendbare Strohhalme in allen möglichen Farben und Materialien, viel schöner als die Plastikhalme.

Aber auch das Recyceln von Müll und das Fahren mit dem Fahrrad statt mit dem Auto sind Gewohnheiten, die von den Kindern höchstwahrscheinlich übernommen werden.

Setzen Sie auf Qualität

Versuchen Sie zum Beispiel beim Kauf von Spielzeug auf Qualität zu achten. Plastikschaufeln und Sandformen sind billig, aber sie gehen auch schnell kaputt und sind schlecht für die Umwelt. Wählen Sie Spielzeug aus Holz oder anderen haltbaren Materialien.

Nachhaltige Filme

Zeigen Sie ein Video von Greta Thunberg oder finden Sie andere schöne Videos über Nachhaltigkeit, die sich an Kinder richten. Auf diese Weise können Sie zeigen, dass nachhaltiges Leben überhaupt nicht langweilig ist. Es ist jedoch wichtig, dass Filme ausgewählt werden, die dem Alter Ihres Kindes entsprechen. Zeigen Sie keine Filme über Tierleid, sondern machen Sie z.B. einen Ausflug in den Streichelzoo oder Tierpark. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Kinder.

Nachhaltige Bildung muss nicht schwierig sein, aber mit ein paar kleinen Änderungen können Sie etwas erreichen.

Beantworten Sie Fragen zur Umwelt ehrlich, aber immer positiv. Es ist schließlich ihre Zukunft.