Gemeinsam für weniger Plastik in unseren Weltmeeren

Retulp ist ein sozial-eingestelltes Unternehmen mit dem Ziel, die Umweltverschmutzung zu verringern und den Plastikmeeren entgegenzuwirken. Dabei möchten wir mit gutem Vorbild vorangehen, ein Bewusstsein schaffen und zur Wiederverwertung von Ressourcen anregen. Das tun wir, indem wir stylische, praktische und wiederverwendbare Produkte als Alternative zu Einwegprodukten aus Plastik entwerfen und herstellen. Außerdem organisieren wir Aufklärungsprojekte und leisten Aufklärungsarbeit an Schulen.

Retulp ist daher ausdrücklich auf der Suche nach Kooperationen mit diversen Schulen und Ausbildungsinstituten, um das Bewusstsein rund um Plastikabfall in der jungen Generation zu vergrößern.

Het Zero Waste Project en Retulp

Gemeinsam für weniger Plastik in den Weltmeeren – mit wiederverwendbaren Trinkflaschen

Retulp will dafür sorgen, dass der Plastikmüll in der Natur und in den Ozeanen stark reduziert wird. Der Anteil an Plastik in den Weltmeeren (Plastiksuppe) dehnt sich noch immer aus. Wir glauben, dass der erste Schritt darin besteht, dafür zu sorgen, dass weniger Plastik verbraucht wird. Vorbeugen ist besser als Recyceln!

Immer mehr Plastikmüll schwimmt in unseren Ozeanen und Meeren. Die sogenannte „Plastiksuppe“. Durch Verwitterung, Sonnenlicht und Wellenschlag zerfällt dieser Kunststoff in kleine Stücke. Dies führt zu einer starken Verschmutzung. Die Ozeane bedecken 72% der Erdoberfläche und sind unsere Hauptlieferanten für Sauerstoff. Für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist der Ozean die Hauptnahrungsquelle.

Kunststoff ist nicht biologisch abbaubar. Auch Kunststoff setzt giftige Stoffe frei. Alle Arten von Tieren, die im oder in der Nähe des Meeres leben, sogar kleines Plankton, halten Plastikmüll und Mikroplastik fälschlicherweise für Nahrung. Dies ist tödlich für sie. Der oft giftige Abfall dringt auch in unsere Nahrungskette ein. Der überwiegende Teil dieser Verschmutzung kommt vom Land. Kunststoffabfälle, die nicht in ein Abfallentsorgungssystem gelangen, weil sie z. B. nicht in eine Mülltonne geworfen wurden, finden ihren Weg über Flüsse und andere Wasserstraßen ins Meer. Außerdem ist Plastikmüll an Land sehr schädlich für Tiere und Natur. Einige Fakten:

Etwa 80 % des Mülls, der in den Meeren und Ozeanen schwimmt, stammt vom Land.
Jeden Tag gelangen gigantische Mengen an Plastik über Straßen, Gräben, Flüsse und das Meer in die Ozeane.
Weltweit wird nur 1 % des gesamten Kunststoffs recycelt.
Rund 50 % aller Kunststoffe werden sofort nach Gebrauch weggeworfen.
In den fünf großen Meeresgebieten, in denen sich all dieses Plastik konzentriert, gibt es manchmal 36-mal mehr Plastik als Plankton.
Viel Müll ist auf Parkplätzen, an Autobahnrändern und in Erholungsgebieten zu finden.

Etwa 36 % aller Konsumfische enthalten Plastik.
Dadurch landet das Plastik schließlich wieder in unserer Nahrungskette.
Etwa 1.000.000 Seevögel und 100.000 Meeressäugetiere werden jedes Jahr durch das Plastik in unseren Ozeanen getötet.

Leitungswasser ist der billigste Durstlöscher in den Niederlanden und sehr gesund. Die niederländischen Trinkwasserversorger liefern Leitungswasser von höchster Qualität. Wenn wir mehr Leitungswasser anstelle von Flaschenwasser verwenden, wird der Transport von Plastikwasserflaschen von einem Land in andere Länder unnötig. Wenn wir alle mehr Leitungswasser statt Flaschenwasser trinken, spart das jeden Tag Berge von unnötigen Einweg-Plastikwasserflaschen.