Einwegplastik ist ein globales Problem, und nirgendwo sind die Folgen so sichtbar wie in Asien. Eine der Hauptursachen für diese Verschmutzung ist die Tatsache, dass alle Bäche und Flüsse schließlich in den Ozean münden. Auf seinem Weg zum Ozean nimmt das Wasser alle Abfälle mit, die in die Flüsse geworfen werden, mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben. Wir wollen dem Problem mit unseren Müllsperren begegnen. Sie fungieren als Brücke, durch die das Wasser fließen kann, die aber gleichzeitig alle Abfälle aufhält. Eine mittelgroße Barriere kann bis zu 20 Tonnen Abfall pro Jahr aufhalten!

Die Mission von Retulp ist es, diese Barrieren zu finanzieren. Eine mittelgroße Schranke kostet 4500 Euro für Bau, Installation und Wartung für ein Jahr. Außerdem werden diese Barrieren wöchentlich von Einheimischen gereinigt. Für jede verkaufte Flasche oder Tasche der Mission Edition spendet Retulp und unterstützt das Projekt STOP THE TRASH durch den Bau dieser Barrieren. Unser Ziel ist es, zwei Barrieren zu errichten, um die Flüsse zu reinigen und die Plastiksuppe zu reduzieren.

Ein weiterer Teil dieser Zusammenarbeit ist die Forschung. Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf der Vermeidung von Kunststoffabfällen. Die aufgefangenen Kunststoffabfälle werden analysiert und registriert. Jedes Quartal wird veröffentlicht, von welchen Marken sie die meisten Abfälle aufgefangen haben. Von Coca Cola bis Nestlé und von Unilever bis Danone. Diese Berichte bieten eine hervorragende Gelegenheit, zusätzlichen Druck auf die multinationalen Unternehmen auszuüben, die für diese Verschmutzung verantwortlich sind. Denn Aufräumen ist gut, und es muss unbedingt getan werden, aber das Beste, was wir erreichen können, ist, dafür zu sorgen, dass der Hahn für Einwegplastik endlich zugedreht wird! Möchten Sie dazu beitragen, diesen Prozess zu beschleunigen? Sie können einen Beitrag durch eine einfache , einmalige Spende leisten.