Die Impact Days Apeldoorn

Vom 18. bis 20. November finden wieder die Impact Days statt! Eine Initiative der vier größten Gemeinden der Niederlande, um ehrliche und nachhaltige Unternehmer ins Rampenlicht zu rücken. Retulp ist natürlich einer von ihnen!

Mission Indisposable

Jede Marke hat eine Mission, und die Mission von Retulp ist der Kampf gegen die Verwendung von Einwegplastik. Retulp tut dies, indem es die'Mission Indisposable' auf den Markt bringt: wiederverwendbare Trinkflaschen, hauptsächlich aus Edelstahl und auf Wunsch mit dem Logo des Kunden.
Das Logo von Retulp besteht nicht umsonst aus zwei Wassertropfen, die eine Tulpe bilden. Vor sieben Jahren beschloss der Gründer Richard Gabriel, einen Teil des Gewinns für einen guten Zweck zu spenden: das Bohren von Brunnen in Entwicklungsländern, in denen Trinkwasserknappheit herrscht. Da vielleicht nicht jeder Tropfen, aber jeder Liter zählt, hat Retulp auf diese Weise bereits 73 Millionen Liter Trinkwasser produzieren lassen.

Ein Leben lang

Anfänglich ließ Retulp seine Trinkflaschen hauptsächlich aus Biokunststoff herstellen. Nachhaltigkeit ist jedoch ein ständiger Lernprozess, und so stellten sie nach und nach fest, dass eine solche Trinkflasche nicht das nachhaltigste Produkt ist. "Damals habe ich mit diesem Material viel Aufmerksamkeit erregt, besonders als ich damit auf der Dutch Design Week war. Ich habe nur festgestellt, dass die relativ kurze Lebensdauer von fünf Jahren nicht ideal ist", sagt Richard Gabriel. "Die Lösung für das Problem der Plastiksuppe wird immer noch zu sehr im Recycling gesucht, während Vorbeugung besser ist." Daher die Wahl von Edelstahl, der derzeit 85 % der Produktpalette ausmacht. Diese Produkte halten jahrzehntelang, also praktisch ein Leben lang.
Lunchpot Big Mug Classic - schwarzer Brotkasten

Geschenke

In der Zwischenzeit wuchs das Angebot allmählich. Heute umfasst es neben Trinkflaschen und Thermosbechern auch Lunchprodukte. Alle diese Produkte sind Qualitätsprodukte, die den Inhalt viele Stunden lang warm oder kalt halten, geschmackvoll und von der Außenluft abgeschirmt. Es sind Produkte, die man besitzen, aber auch verschenken kann. "Denn ein vollständig nachhaltiges Leben ist ein schwer zu erreichendes Ideal, aber 80 % sind auf jeden Fall machbar. Wenn man kein Flaschenwasser, sondern Leitungswasser trinkt, macht man sofort einen sehr großen Schritt in diese Richtung.

Sind Sie neugierig auf die ProjektträgerInnen oder an weiteren Informationen interessiert? Schauen Sie sich die Website der Impact Days an.